Zwei Bedburger Schulprojekte erhalten den Westenergie Klimaschutzpreis 2020

Gemeinsam riefen die Stadt Bedburg und Westenergie die Bedburgerinnen und Bedburger im März zur Teilnahme am Wettbewerb zum Westenergie Klimaschutzpreis 2020 auf. Ob Einzelinitiative oder Gemeinschaftsaktion, ob in der Planungsphase oder bereits verwirklicht, gesucht wurden lokale Klima- und Umweltschutzprojekte. 

Nun stehen die Gewinner fest, die Bürgermeister Sascha Solbach und Westenergie-Kommunalbetreuer Manfred Hausmann mit ihrem Engagement überzeugen konnten: Den ersten Platz und damit ein Preisgeld von 1.500 € sicherte sich die Schülervertretung (SV) der Realschule Bedburg, den mit 1.000 € dotierten zweiten Platz belegte die Bienen-AG der weiterführenden Schulen. 

„Mit viel Interesse, Eigeninitiative und Begeisterung zeigen die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner auf vielfältige Weise, wie man Klima- und Umweltschutz im Schulalltag gestalten, in diesen integrieren und leben kann. Sie leisten ganz selbstverständlich einen wichtigen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft – und sind damit vielen Erwachsenen voraus. Ich gratuliere den Schülerinnen und Schülern sowie allen Projektverantwortlichen von Herzen zum Gewinn – ihr könnt stolz auf euch sein“, so Bürgermeister Sascha Solbach. 

Manfred Hausmann stellte fest: „Alle Bewerberinnen und Bewerber haben sich hier etwas einfallen lassen. Das großartige Engagement, das in den Projekten gezeigt wurde, ist sehr lobenswert.“ 

Schülervertretung der Realschule Bedburg 

Lehrerin Johanna Kirschbaum, Schulleiter Marcus Wegener, Lehrerin Myriam Robertz (hintere Reihe, v. l.) sowie die SV-SchülerInnen Alessia Santaro, Pascal Rütten und Lea Klein (vordere Reihe, v. l.) präsentieren stolz die Siegerurkunde für die SV der Realschule Bedburg. © RS Bedburg

Unter der Leitung der Lehrerinnen Myriam Robertz und Lana Miran bzw. Johanna Kirschbaum rücken SchülerInnen der Jahrgänge 6 bis 10 als Teil der SV der Realschule Bedburg jedes Schuljahr die ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte nachhaltiger Entwicklung in den Fokus der Schüler- und Lehrerschaft. Das gelingt durch vielfältige Projekte und Aktionstage, die das Team in den Schulpausen und nachmittags erarbeitet. 

So hat die SV u. a. bereits eine hundert Prozent fair produzierte Biobaumwoll-Kollektion (u. a. T-Shirts und Hoodies) für SchülerInnen und LehrerInnen organisiert, die Mülltrennung in allen Klassenräumen durchgesetzt, auf Themen wie Plastikvermeidung und Umweltverschmutzung durch Kunststoff aufmerksam gemacht und auch Pfandflaschen sammelt sie gemeinsam. Im Rahmen der Schulhofumgestaltung des Schulzentrums setzt sich die SV darüber hinaus für mehr Grünflächen, ein Klassenzimmer im Grünen sowie die Erweiterung des Gemüsegartens ein, in dem SchülerInnen regionale und saisonale Ernährung nähergebracht wird und sie lernen, wie Gemüse angebaut und Ackerfläche bewirtschaftet wird. 

Mit ihrem Gewinn hat die SV einiges vor: feuerfeste Sammelbehälter für Pfandflaschen, stabile Mülleimer zur Mülltrennung für den Schulhof, Jungpflanzen, Mutterboden sowie Saatgut für den Gemüsegarten sollen davon finanziert werden. Dazu möchte das Team künftig Insekten mit Wildblumen auf dem Schulgelände und in der Umgebung etwas Gutes tun und benötigt dafür ebenfalls Saatgut. 

Bienen-AG der weiterführenden Schulen 

Imker Hendrik Pfäfflin, Schüler Moritz Haas (Silverberg-Gymnasium) und Realschullehrer Christoph Schmitz (v. l.) mit der Westenergie-Urkunde für den zweiten Platz im Wettbewerb. © H. Pfäfflin

Ein Team aus SchülerInnen und LehrerInnen der Arnold-von-HarffGemeinschaftshauptschule, der Realschule Bedburg sowie des Silverberg-Gymnasiums beschäftigt sich seit 2019 intensiv mit dem Thema Bienen. Gemeinsam betreut die AG unter der Leitung von Imker und Mitarbeiter der RheinFlanke Hendrik Pfäfflin sowie Realschullehrer Christoph Schmitz zwei Bienenvölker und setzt sich mit einer artgerechten und naturnahen Bienenhaltung auseinander. Unterstützt wird sie dabei vom Kirdorfer Imker Markus Nix. 

Darüber hinaus leistet die Gruppe wertvolle Aufklärungsarbeit und hat es sich zum Ziel gesetzt, andere SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern über die Bedeutung von Insekten für die Umwelt und unser Leben zu informieren, schließlich sind diese und speziell die Bienen unersetzlich für den Obstanbau und die 

Pflanzenvielfalt. Und auch die Bienen-AG, die im Laufe des kommenden Jahres zwei weitere Schulbienenvölker betreuen wird, hat bereits einen Plan, was sie mit ihrem Gewinn anstellt. Ganz oben auf der Liste: Baumaterial für neue Bienenstöcke, Imkerausrüstung und eine Honigschleuder – schließlich soll dieser im nächsten Sommer geerntet, abgefüllt und verkauft werden. 

Über die Westenergie AG 

Die Westenergie AG ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die 100-prozentige E.ON-Tochter vereint alle Aktivitäten des Konzerns in den Feldern Kommunen, Konzessionen und Netzkooperationen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Die Westenergie-Gruppe verantwortet und betreibt rund 180.000 km Stromnetze mit rund 5 Millionen Stromentnahmestellen, 24.000 km Gasnetze mit rund 450.000 Ausspeisepunkten sowie 10.000 km Breitband- und 5.000 km Wassernetze. Damit schafft Westenergie eine sichere Versorgung und beständige Wertschöpfung, die in den Regionen bleibt. Das Energieunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die intelligente Energielandschaft der Zukunft aktiv mitzugestalten. Westenergie bietet deshalb ganzheitliche Dienstleistungen sowie Netzund Infrastrukturlösungen für moderne Kommunen und entwickelt diese maßgeschneidert im engen Dialog mit ihnen, insbesondere in ihren 1.500 Partnergemeinden. Im Bereich Netzservice entwickelt Westenergie intelligente Lösungen für die Netzinfrastruktur von Kommunen, Unternehmen, Netzbetreibern und Stadtwerken. 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn