Mit Comic und Rätselspaß auf den gruseligen Spuren des Werwolfs von Bedburg

Werwolf-Wanderweg-Bedburg-kinderfreundliche-Beschilderung

Beliebter Werwolf-Wanderweg bietet neue Attraktionen insbesondere für Kinder

Der Werwolf Peter Stubbe, der im 16. Jahrhundert sein Unwesen in Bedburg getrieben haben soll, stößt immer wieder auf großes Interesse und ist mittlerweile auch überregional bekannt. So ist auch der Werwolf-Wanderweg, der sich mit der historisch verbürgten Legende des Werwolfs Peter Stubbe befasst, zu einem beliebten Anziehungspunkt von auswärtigen Besucher*innen geworden.

Da der Werwolf-Wanderweg auch im Bereich der Naherholung in Bedburg eine große Rolle spielt und er insbesondere auch von Familien erkundet wird, wurde das bisherige Konzept überarbeitet. Das neue Konzept sieht u. a. vor, den Werwolf-Wanderweg noch attraktiver zu gestalten und künftig die Zielgruppe „Familien“ durch die Einrichtung von Erlebnisstationen für Familien mit Kindern stärker in den Fokus zu rücken. Die am Wanderweg liegenden Bed & Bike Hotels und die Gastronomie sollten ebenfalls in diesen Prozess mit eingebunden werden.

Die geplanten Maßnahmen wurden zwischenzeitlich umgesetzt und sehen folgende Neuerungen vor:

Die wegweisende Beschilderung wurde erneuert und konnte durch eine Förderung des Naturpark Rheinlands realisiert werden. Neben der Erneuerung der Beschilderung des Werwolf-Wanderweges wurde in Höhe der Burgruine von Alt-Kaster eine Selfiestation installiert, die bereits von den fotobegeisterten Wanderern sehr gut genutzt wird.

Die Aktualisierung der vorhandenen Stationstafeln mit historischen Informationen und einem begleitenden Kinderteil mit Kinderrätsel rund um den Werwolf von Epprath sind fertiggestellt. Hauptprotagonist ist Berni, der kleine Werwolf von Bedburg, der die Geschichte des echten Werwolfes erzählt und den kleinen und (großen) Wanderern an jeder Stationstafel eine Rätselfrage stellt.

Begleitend zum neuen Kinderrätsel wurde ebenfalls ein kindgerechter Werwolf-Comic aufgelegt, in welchem Bernie die Geschichte des Werwolfes nochmal erzählt und der auch die Rätselfragen beinhaltet. Ergänzend hierzu finden die kleinen und großen Leser*innen viel Interessantes und Wissenswertes über Bedburg.

Als weitere Erlebnisstation wurde in Höhe der Erftbrücke entlang des Werwolf-Wanderweges ein Sinnes- und Achtsamkeitspfad (Barfusspfad) mit Picknickstation angelegt.

Einbindung der Bed & Bike-Hotels/ Gastronomie:

Der Routenverlauf wurde so gestaltet, dass die prominenten Gastro-Plätze, wie der Marktplatz in Bedburg oder auch die Altstadt Kaster, vom Wanderer frequentiert werden.  Um auch die anliegenden Bed & Bike Hotels mit einzubinden, sieht das Konzept vor, dass nach Lösung des Rätsels unter Mitteilung des richtigen Lösungswortes die Kinder zur Belohnung am Hotel Bedburger Mühle oder am Landhaus Danielshof ihren persönlichen Werwolf-Schatz sowie das Werwolf-Comic erhalten.

Auch Bürgermeister Sascha Solbach freut sich über die Neuerungen auf dem Werwolf-Wanderweg: „Ich bin begeistert von dem neuen Konzept und werde den Weg sicherlich auch mit meinem Sohn erkunden. Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und wünschen allen großen und kleinen Wanderern viel Spaß beim Rätsellösen auf dem neu ausgerichteten Werwolf-Wanderweg.“

Fakten zum Werwolf-Wanderweg:

Wer es gruselig mag, kann sich auf den Spuren des Werwolfs von Epprath begeben und den Werwolf-Wanderweg erkunden. Dieser führt von Alt-Kaster durch das Naherholungsgebiet entlang des Kasterer Sees und der Erft direkt ins Bedburger Zentrum, wo mit dem Wasserschloss Bedburg aus dem 12. Jahrhundert ein weiteres Zeugnis der Vergangenheit auf den Wanderer wartet. Der Wanderweg ist als Rundweg angelegt, kann aber auch in zwei Etappen gewandert werden.

Infotafeln (i) Agatha-Tor Alt-Kaster, Schloss Bedburg

Wegstrecke und Überblick

·         Das Unwesen des Werwolfs (Rund um den Kasterer See); Stationen 1 – 4, ca. 5 km, ca. 1 Stunde

·         Die Gerichtsrunde (Bedburg); Stationen 4 – 7, ca. 5 km, ca. 1 Stunde   

Foto © Stadt Bedburg

v. l. n. r.: Robert Heinen (stellv. Fachdienstleiter Öffentlichkeitsarbeit, Stadtmarketing, Tourismus), Sascha Solbach (Bürgermeister), Jan Hillen (Illustrator), Doris Steinbach (Tourismusbeauftragte) am Einstieg zum Werwolf-Wanderweg in Bedburg-Alt Kaster.

Dieser Post kann geteilt werden: