Der Windpark Königshoven wird größer

Windpark-Bedburg

Der Windpark Königshoven wird größer

Am 23.06.2020 wurde die Erweiterung des Windparks Königshoven durch den Rat der Stadt beschlossen und damit den Weg für die Weiterentwicklung der Region in einer Zeit des energiepolitischen Wandels freigemacht.
Die Stadt Bedburg hatte bereits in den Jahren 2002 und 2012 zwei Konzentrationszonen (verteilt auf drei Teilflächen) für Windenergieanlagen im Bedburger Stadtgebiet ausgewiesen. Die Flächen konnten durch die Windparks „Kaiskorb“ und „Königshovener Höhe“ entwickelt werden. Der Rat der Stadt Bedburg hat die Verwaltung ebenfalls beauftragt, sich beim Rhein-Erft-Kreis bzgl. einer Fläche im Bereich des sog. Rübenbuschs (Anregung der Fa. Smeets Landschaftsarchitekten) für die Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet einzusetzen.

Zur Förderung des Ausbaus der Energieerzeugung aus Windkraft hat die Stadt Bedburg es sich zum Ziel gesetzt, weitere Flächen für Windenergie im Stadtgebiet zur Verfügung zu stellen.

„Die Entscheidung begrüße ich sehr. Mit dem jetzt gefassten Beschluss haben wir ein wichtiges klimapolitisches Signal gesendet und den Strukturwandel hier in der Region weiter vorangetrieben. Ebenso machen wir uns ein Stück weit autark, da mit der jetzt beschlossenen Erweiterung des Windparks auch die Versorgung der Ressourcenschutzsiedlung sichergestellt und die ungenutzte Windkraft zukünftig für die Produktion von Wasserstoff genutzt werden soll“, so Bürgermeister Sascha Solbach.
Das weitere Verfahren sieht jetzt vor, dass die Unterlagen zur Erweiterung des Windparks Königshoven der Bezirksregierung Köln zur Genehmigung vorgelegt werden.

Die Planungsunterlagen zur Erweiterung können nach vorheriger Terminvereinbarung während der Öffnungszeiten im Rathaus Kaster, 2. OG, Raum 204 eingesehen oder per Mail unter stadtplanung@bedburg.de angefordert werden.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn