Bücherschrank in Bedburg-Kirchtroisdorf offiziell eingeweiht

Buecherschrank-Bedburg-Kirchtroisdorf

Dritte „Mini-Bibliothek“ von Westenergie im Bedburger Stadtgebiet

Rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche Spannung, Unterhaltung und Information? In Kirchtroisdorf ist genau das jetzt möglich. Mit dem insgesamt dritten Bücherschrank im Bedburger Stadtgebiet gibt es jetzt noch mehr Literatur to go. Begleitet von zwei Poetry Slams des Bedburger Aaron Spielmanns weihte die Stadt Bedburg gemeinsam mit Sponsor Westenergie die „Mini-Bibliothek“ am Bürgerzentrum (Heinsberger Straße 5) in Kirchtroisdorf ein.

Die Idee zum Aufstellen einer solchen Mini-Bibliothek wurde von der Stadt an den Energiedienstleister Westenergie herangetragen, der sich bereiterklärte, die Kosten zu übernehmen. Schnell einigte man sich gemeinsam mit Hans-Jürgen Greve, der die Bücherschränke entworfen hat und baut, auf seinen jetzigen Standort im Ortskern. Bernd Regenberg und Achim Renner haben sich bereit erklärt, als ehrenamtliche Paten für den Bücherschrank zur Verfügung zu stehen. Gemeinsam werden sie künftig auf den Bücherschrank achten; sie sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein.

„Die Bücherschränke von Westenergie sind ein tolles Angebot“, betont Bürgermeister Sascha Solbach. „Wir freuen uns über die Aufstellung des dritten Bücherschranks in der Stadt Bedburg – nach weiteren in Kaster und Bedburg im Jahr 2015 und 2016. Es sind Treffpunkte des Literaturtausches, an denen die Menschen ins Gespräch kommen“, so Solbach weiter.

„Als Partner in der Energieversorgung engagieren wir uns darüber hinaus im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich. Umso schöner, dass die Erfolgsstory der Bücherschränke sich hier in Kirchtroisdorf fortsetzt“, erklärt Manfred Hausmann, Kommunalbetreuer der Westenergie.

Seit 2011 stellt Westenergie offene Bücherschränke an zentralen Plätzen in Städten und Gemeinden auf. Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Öffnungszeiten: rund um die Uhr. Registrierung: nicht notwendig. Es gilt, einfach nur zu stöbern und zu entdecken.

Der Bücherschrank besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können. Insgesamt haben etwa 180 Bücher Platz.

Die Mini-Bibliotheken verteilen sich im gesamten Kerngebiet von Westenergie: vom niedersächsischen Twist im Norden bis zum rheinland-pfälzischen Hermeskeil im Süden, vom nordrhein-westfälischen Alsdorf im Westen bis zum weserbergländischen Beverungen im Osten. Zu den Standorten gehören zahlreiche kleine Gemeinden wie Nideggen in der Eifel und auch größere Kommunen wie Wesel oder Essen. Der erste Bücherschrank wurde 2011 in Bramsche eröffnet der 100. im Jahr 2015 in Schwalmtal am Niederrhein. Der 278. Bücherschrank der Westenergie steht seit Freitag, dem 4. März, in Bedburg-Kirchtroisdorf.

Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Mittels Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten bereits mehr als 10.000 ehrenamtliche Projekte umgesetzt werden.

Weitere Infos zu den Bücherschränken von Westenergie sowie eine Übersicht aller Standorte unter www.westenergie.de/buecherschraenke.

Über die Westenergie AG

Die Westenergie AG ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die 100-prozentige E.ON-Tochter vereint alle Aktivitäten des Konzerns in den Feldern Kommunen, Konzessionen und Netzkooperationen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Die Westenergie-Gruppe verantwortet und betreibt rund 175.000 km Stromnetze mit rund 4,7 Millionen Stromentnahmestellen, 24.000 km Gasnetze mit rund 450.000 Ausspeisepunkten sowie 10.000 km Breitband- und 5.000 km Wassernetze. Damit schafft Westenergie eine sichere Versorgung und beständige Wertschöpfung, die in den Regionen bleibt. Das Energieunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die intelligente Energielandschaft der Zukunft aktiv mitzugestalten. Westenergie bietet deshalb ganzheitliche Dienstleistungen sowie Netz- und Infrastrukturlösungen für moderne Kommunen und entwickelt diese maßgeschneidert im engen Dialog mit ihnen, insbesondere in ihren 1.400 Partnergemeinden. Im Bereich Netzservice entwickelt Westenergie intelligente Lösungen für die Netzinfrastruktur von Kommunen, Unternehmen, Netzbetreibern und Stadtwerken.

Foto: © Stadt Bedburg

v. l. n. r.: Bürgermeister Sascha Solbach, Ortsbürgermeister Achim Renner und Westenergie-Kommunalbetreuer Manfred Hausmann enthüllen den neuen Bücherschrank in Kirchtroisdorf.

Dieser Post kann geteilt werden: