Bedburg ist Energie-Kommune des Monats

Bedburg_Energie-Kommune_des_Monats

Vielzahl an nachhaltigen und klimaschonenden Projekten überzeugte die Agentur für Erneuerbare Energien

Für den Einsatz und die Projekte im Bereich Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energiewende wurde die Stadt Bedburg von der Agentur für Erneuerbare Energien Ende April als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. Damit ist die Stadt Bedburg die erste Kommune im Rhein-Erft-Kreis und eine von 15 in ganz Nordrhein-Westfalen, die diese Auszeichnung bislang erhalten hat.

„Wir freuen uns sehr, dass wir für die Energiekommune des Monats für unsere Bemühungen, die Energiewende von fossilen zu erneuerbaren Energieträgern voranzutreiben, als Stadt Bedburg ausgezeichnet wurden“, sagt die städtische Klimaschutzmanagerin Lisa Hans„Diese Auszeichnung bestärkt uns weiterhin darin, die Herausforderungen, die der Strukturwandel mit sich bringt, mit innovativen, klimagerechten und nachhaltigen Projekten zu meistern“, ergänzt Ressourcenschutzmanagerin Leonie Pier.

In ihrem Portrait hebt die Agentur für Erneuerbare Energien dabei gleich mehrere Projekte hervor, mit denen wir als Stadt Bedburg die langfristigen Klimaschutzziele und eine erfolgreiche Energiewende meistern wollen. Neben dem Windpark Königshovener Höhe, der demnächst von 21 auf 26 Windräder aufgestockt werden soll, befindet sich der Windpark an der A44n auf der Zielgeraden. Auch die sich im Bau befindende Ressourcenschutzsiedlung in Bedburg-Kaster, die nach Fertigstellung vollständig mit grünem Strom von den Windkraftanlagen an der A44n versorgt werden soll, gilt als Reallabor der Energiewende mit Vorbildcharakter für ganz Deutschland. Weitere Projekte in Bedburg, wie beispielsweise der klimafreundlichen Entwicklung des interkommunalen Gewerbegebietes „BEB-61“ unter Einbindung des Pilotprojekts „„Bedburg – Grüner Wasserstoff-Hub im Nordrevier“, sorgten zudem für die Auszeichnung.

„Wir als Stadt verstehen den Strukturwandelprozess als Chance, die Arbeitsplätze im Sinne der Klimaschutz- und Ressourcenerfordernisse gezielt umzubauen. Dabei wollen wir neue Wertschöpfungsketten schaffen und gleichzeitig die Bedburgerinnen und Bedburger auch im privaten Wohnungsbau von nachhaltigen Bauformen überzeugen, damit wir und unsere Umwelt gleichermaßen von diesem Wandel profitieren. Dass wir für unser Engagement in diesem nicht ganz einfachen, aber elementar wichtigen Bereich als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet werden, macht mich sehr stolz“, erklärt Bürgermeister Sascha Solbach.

Durch verschiedene Projekte konnte die Stadt Bedburg zwischen 2016 und 2019 die Emissionen bereits um acht Prozent verringern. Um die positive Entwicklung voranzutreiben und sogar noch zu beschleunigen, damit das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 erreicht werden kann, soll im Juni das städtische Klimaschutzkonzept vom Stadtrat beschlossen werden.

Mit den Energie-Kommunen des Monats zeichnet die Agentur für Erneuerbare Energien seit 2008 Kommunen, Landkreise und Regionen aus, die die Energiewende vor Ort vorbildlich voranbringen. Seit der Gründung im Jahre 2005 leistet sie Überzeugungsarbeit für die Energiewende. Die Agentur hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die Chancen und Vorteile einer Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien aufzuklären – vom Klimaschutz über eine sichere Energieversorgung bis hin zur regionalen Wertschöpfung. Der eingetragene Verein mit Sitz in Berlin wird von Unternehmen und Verbänden der Erneuerbaren Energien unterstützt und von verschiedenen Bundesministerien gefördert. Weitere Informationen zur Agentur für Erneuerbare Energien sowie das Portrait über Stadt Bedburg finden Sie unter www.unendlich-viel-energie.de

Foto ©Zbynek Burival

Dieser Post kann geteilt werden: